Willkommen auf der Homepage von FB Embrach

Plausch- und Frauenturnier ( 22. - 23. 10.)

Nachdem die Sommersaison bereits wieder der Vergangenheit angehört, sind die Vorbereitungen für die Hallensaison im Gange. Erster Termin des Vereines ist das Hallenturnier im Oktober. Am Samstag am späteren Nachmittag wird zu einem Plauschturnier eingeladen. Hiermiet gibt sich die Gelegenheit mit Freunden, bekannten und Geschäftskollegen einen lustigen, sportlichen Abend zu geniessen. Der Abend kann an der Bar abgeschlossen werden. Die Mannschaften dürfen aus zwei aktiven FaustballerInnen bestehen. Diese dürfen nicht im Angriff spielen. Anmeldetermin ist der 8. Oktober. Bitte nicht vergessen und so schnell als möglich anmelden.

Am Sonntag spielen die Frauen in zwei Kategorien. Am Morgen ist eine B-Kategorie für die B und 1. Liga Mannschaften ausgeschrieben. Am Nachmittag spielen dann die Nationalliga A Mannschaften. In diesem Jahr sind die Chancen für die Mannschaften ohne Nationalmannschaftsspielerinnen etwas grösser das Turnier zu gewinnen. Die Nationalmannschaft der Frauen reist kurz vorher nach Brasilien ab zur Weltmeisterschaft in Curitiba. (23 - 30.10.2016)

Anmeldeformular

Triple perfekt

Wigoltingen - Diepoldsau 12:10 7:11 11:5 5:11 11:5 11:13 11:6 11:7

Wigoltingen krönte heute Samstag in Affeltrangen eine starke Feldsaison mit dem Gewinn des Schweizer Cups. Sie setzten sich in einem dramatischen Endspiel gegen ein hartnäckiges Diepoldsau-Schmitter mit 5:3 durch. Nach dem Gewinn des EFA 2016 Fistball Men's European Cup und dem Schweizer Meistertitel setzten die Thurgauer mit dem Cup Sieg noch die Krone auf. Es war eine interessante Partie in der Wigoltingen den Sieg mehr wollte als Diepoldsau. Mit vielen Eigenfehlern begannen die Diepoldsauer ohne ihren Hauptangreifer Lukas Lässer. Sein Bruder Christian übernahm seinen Position. Es war noch ein abtasten un d an eine Angewöhnung an das Terrain, das etwas holprig und Stumpf wirkte. Wigoltingen nun im zweiten Satz gegen die Sonne verlor prompt. So ging es weiter bis zum sechsten Satz, der bereits erst in der Verlängerung nochmals von Diepoldsau gewonnen werden konnte. Ein drei Punkte Vorsprung der Rheintaler konnte beim Stande von 6:6 wieder aufgeholt werden. Beim Stande von 10:9 und 11:10 hatte gar Wigoltingen je einen Satzball, die sie nicht verwerten konnte. Diepoldsau machte die drei letzten Punkte. Dann war aber fertig mit Geschenken. Wigoltingen kam immer besser ins Spiel. Die Einwechslungen von Lukas Lässer brachte selten den gewünschten Erfolg. Ueli Rebsamen der dominierende Angreifer der Thurgauer wurde immer stärker, während die Diepoldsauer mit Eigenfehlern ihre Position zu einem Satzgewinn verspielten. Die letzten beiden Sätze gehörten ohne Wenn und Aber den Thurgauern. Das Spiel das über acht Sätze gespielt wurde dauerte gute eineinhalb Stunden. Es waren ca. 200 Zuschauer anwesend, die bei idealem Herbstwetter ein gute Partie sahen.

Seniorenmeisterschaft

Am Samstag fanden in Schlieren die Seniorenmeisterschaften statt. Embrach nahm mit einer Mannschaft in der B-Kategorie teil. Sie spielten in der Vorrunde gegen Elgg, Widnau, Luzern und Oberentfelden. Die beiden ersten Partien gegen Oberentfelden und Luzern gingen knapp in zwei Sätzen verloren. Gegen Elgg entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Im ersten Satz konnten die Embracher einen 9:7 Rückstand noch ausgleichen zum 9:9, brachten den Schwung aber nicht über die Runde und mussten den Elgger die zwei letzten Punkte zugestehen. Im zweiten Satz lagen sie dann bis zu drei Punkten in Führung mussten dann aber am Ende noch Zittern. Embrach hatte vier Satzbälle, die sie nicht verwerten konnten. Elgg kam auf 9:10 heran. Ein Servicepunkt brachte dann aber die Erlösung. Gegen Widnau 2 konnten die Unterländer nochmals einen Satz zu ihren Gunsten entscheiden. Mit zwei gewonnen Sätzen wurden sie Dank einem besseren Ballverhältnis von den Satzgleichen drei Mannschaften noch Dritte. Im Kreuzspiel gegen Dietikon kamen sie dann arg unter die Räder. Die drei vorhergehenden Spiele hatten Kraft gekostet. Embrach hatte keine Chance nur annähernd an einen Sieg zu denken. Damit mussten sie um Rang 5 gegen Luzern antreten. Sie konnten die Partie offen halten und gewannen wiederum einen Satz. Den Entscheidungssatz dominierten dann aber die Luzerner. Die Embracher konnten nicht ganz zufrieden nach Hause fahren, wurden doch viele Chancen für ein besseres Ergebnis vergeben.

Im Endspiel der Kategorie A spielten Widnau und Rickenbach-Wilen um den Schweizermeistertitel. Widnau wiederholte den Titelgewinn vom letzten Jahr mit einem 2:0 Sieg.

Jona und Wigoltingen sind die Schweizermeister

Bei idealen Wetterbedingungen liessen die beiden Qualifikationssieger nichts anbrennen. Bei den Frauen gewann seriensieger Jona bereits zum vierten mal in Folge den Schweizermeistertitel. Die Partie gegen Oberentfelden begann ohne nennenswerten Probleme für die Ostschweizerinnen. Im zweiten und dritten Satz schlichen sich aber vermehrt Eigenfehler in deren Spiel, sodass Oberentfelden bedrohlich Nah kam. Souverän meisterten sie aber die brenzligen Situationen mit starken Abwehren und einer sicheren Celina Traxler im Abschluss Die Satzresultate lauteten: 11:3 14:12 12:10 (3:0). Wigoltingen bei den Männer spielte brilliant. Die Ostschweizer waren stilsicher und stark in der Defensive. Ein überragender Ueli Rebsamen brachte die Rheintaler zum Verzweifeln. Seine Sprungangaben und Abschlüsse fanden die Löcher in der gegnerischen Abwehr, während Lukas Lässer mehr und mehr abbaute. Nach einem minutenlangen Ballwechsel und mehreren Abschlussversuchen auf beiden Seiten verliess Lässer das Feld. Gesundheitliche Probleme zwangen ihn dazu. Er kam zwar im letzten Satz nochmals zum Einsatz aber erfolglos, was das Satzresultat von 11:2 zeigte. Wigoltingen hatte zwar den Europacup gewonnen aber noch keinen Nationalen Titel. Jetzt ist es soweit und das in beeindruckender Manier. Resultat: 11:6 13:11 11:6 11:2 (4:0)

Embrach nutzte Chance nicht

In einer auf mässigem Niveau ausgetragenen Partie zwischen dem zweitplatzierten Embrach und dem Drittpltzierten Obentfelden verloren die Embracherinnen das Spiel um den Finaleinzug in fünf Sätzen. Die Satzresultate 2:11 11:6 11:6 4:11 9:11 (2:3). Der Start ins Spiel verschliefen sie komplett. Nach kurzer Zeit stand es schon 0:5 aus Sicht von Embrach. Zwei Eigenfehler von Oberentfelden waren die Punkte auf der Embracher Seite. Die Einwechslung von Anderegg für Keller und Kunz für Morf auf der Mitteposition brachte die erhoffte Verbesserung nur dadurch, dass nun Rohner Angriff und Abschluss übernahm. Nach den zwei gewonnen Sätzen waren die Unterländerinnen nahe am Erfolg. Es fehlte nur noch ein Satz. Oberentfelden fand aber nun wieder zu ihrem Spiel. Bei den Unterländerinen passte nicht mehr viel zusammen. Ohne die Servicefehler von Meran wären die Embracherinnen gar zu Null untergegangen. Es musste also ein fünfter Satz gespielt werden der den Einzug ins Finale entscheiden musste. In diesem sahen die Embracherinnen sich kurz vor Schluss hoffnungslos mit 5:8 in Rücklage. Doch Embrach kämfte sich zurück und schaffte den Ausgleich zum 9:9. Die letzten zwei Bälle gingen dann an Oberentfelden-Amsteg, das sich mit einem 11:9 im Entscheidungssatz den Sieg und die Endspiel-Teilnahme vom Sonntag gegen Jona (Spielbeginn: 13.15 Uhr) sicherte.

Meisterschaft Frauen NLA

Das heutige Spiel gegen Jona wollten wir dazu nutzen, sämtlichen Spielerinnen nochmals Spielpraxis zu ermöglichen und die Abstimmung im Team zu verfeinern. Der erste Satz gelang ganz ordentlich, mit dem Anspiel konnte auf dem feuchten Terrain genügend Druck erzeugt und deshalb das Spiel ausgeglichen gestaltet werden. Leider war die Defensive und der Aufbau zu wenig konstant, so dass der erste Umgang knapp verloren ging. Auch im zweiten Satz hielt Embrach lange mit, ehe gegen Satzende der Faden etwas riss und Jona zum Satzgewinn davonziehen konnte. Im dritten Satz lief nicht mehr viel zusammen. Aufgrund der harmlosen Anspiele gerieten wir immer wieder unter Druck und fanden kein Mittel um gegen die starken Angriffsbälle dagegen zu heben. Am Finalevent in zwei Wochen bestreitet Embrach nun gegen Oberentfelden den Halbfinal. Da wird sicherlich nochmals eine Leistungssteigerung nötig sein um den Final um den Schweizermeistertitel zu erreichen.

Schlussrunde Frauen NLB

Ein wichtiger Tag stand dem Damen 2 zuvor. Mit gerade zwei Punkten und fast am Tabellenende platziert galt es das erste Spiel gegen Oberentfelden, den Tabellenletzten, zu gewinnen, wollte man nicht absteigen.

>>>> Bericht

Minimalziel erreicht Liga aber noch nicht gesichert

Wie die ganze Meisterschaft schon begnügten sich die Aktiven in der 2. Liga mit wenig. So standen sie an der Schlussrunde mit dem Rücken zur Wand. Breits das erste Spiel gegen Dietikon 1 ging verloren (6:11 8:11 9:11). Gegen die erste Mannschaft von Adliswil schaute ein Satz heraus. Nicht einmal das entscheidende Spiel gegen Wallisellen den klar Tabellenletzten konnte gewonnen werden. Dem Gegner wurde ein Satz geschenkt. Damit beendete die Mannschaft die Meisterschaft auf dem zweitletzten Platz. Der Tabellenplatz widerspiegelt den Trainingseinsatz in diesen Sommer.

Bestmöglicher Platz

Es grenzte schon fast an Afrika. Bei Temperaturen von 32 °C wurde aber vorzüglicher Faustballsport geboten. Die Embracher hatten nur noch die Möglichkeit um Platz 9 zu spielen. Höchst, Oberentfelden und Widnau waren ihre Gegner. Sie konnten noch am Morgen ihr Pensum absolvieren. Mit zwei Siegen und einem verlorenen Spiel gegen Höchst reichte es knapp mit einem Satz mehr zum 9. Rang.

>>>>> Bericht Fredy

Jahresabschluss im Warpel

Das Wetter zeigte sich von der schlechtesten Seite, wie das ganze Jahr wenn Spieltage stattfinden sollten. Aber unser jährliches Saisonschluss Treffen in der Waldhütte Warpel fand statt, wenn auch mit miserabler Beteiligung der Aktiven Männer. Verantwortlich für den Anlass war das erste mal die zweite Frauenmannschaft. Sie organisierten den ganzen Anlass, backten Kuchen und raffelten Salate. Das Essen wurde von einem Catering Unternehmen angeliefert. Eine stattliche Anzahl Mitglieder und Eltern der Kinder kamen zum Fest. Viele Kinder der FaustballerInnen bereicherten den Anlass und wurde damit zum Familienfest. Was mir fehlte war von Seiten des Vorstandes einige Worte und der Dank an die Organisatoren. Schade. Trotzdem es war eine gelungene Veranstaltung.

Besucherzähler

Sponsor Nachwuchs RUCO FARBEN

Jugend Europacup Reichental

Weltmeisterschaft Frauen Curitiba

World Games Wroclaw Polen

Wetter Embrach

Termine

Datum

Anlass

Ort

2016

   
01.10.2016

Jugend Europacup

Reichental (A)

22.10.2016

Plauschturnier

Embrach

23.10.2016

Breiti-Cup Frauen

Embrach

20.11.2016

Meisterschaft U14

Embrach

11.12.2016

Meisterschaft U14

 
15.01.2017

Meisterschaft U14

 

Impressum | Haftungsausschluss | Kontakt